E-Eye (IRPL)

Bei rund 80% aller Trockener Augen Patienten ist die Ursache auf eine Meibomdrüsen Dysfunktion zurückzuführen, normalerweise produzieren die Meibomschendrüsen ein öliges Sekret, welches die Tränenflüssigkeit vor einer zu starken Verdunstung schützen sollen. Nehmen die Lipide im Tränenfilm ab, wird dieser rissig und instabil, es entsteht folglich ein Trockenes Auge. 

 

Und jetzt tritt die sogenannte Intense Regulated Pulsed Light (E-Eye/IRPL) Therapie auf den Plan, bei der intensive heiße Lichtpulse die Meibomdrüsen positiv beeinflussen sollen. Das heißt im Klartext, dass ihre Drüsen dazu angeregt werden ein qualitativ hochwertigeres Öl zu produzieren. Da die Lider bzw. das ölige Sekret in den Drüsen durch diese Lichtstrahlen erhitzt werden, kann der behandelnde Arzt diese nun auch leichter mit einem Wattestäbchen ausdrücken.

 

Außerdem werden durch diese Lichtimpulse und Lichtstöße die meist chronischen Entzündungen an den Lidrändern und Meibomdrüsen-Ausgängen reduziert. Das spielt Ihnen natürlich wieder in die Karten. 

Erklärungsvideo E-Eye

Um den Behandlungsansatz von E-Eye besser zu verstehen, schauen Sie sich einfach dieses verlinkte Video an, welches zum besseren Verständnis sicherlich hilfreich ist.

Verursachen diese heißen Lichtpulse Schmerzen?

Die Behandlung hört sich aufgrund der heißen Lichtpulse jetzt schmerzhafter an, als es der Realität entspricht. Ganz klar, man spürt jeden einzelnen Strahl auf der Haut, aber von Schmerzen würde ich nicht sprechen, also keine Bange. 

 

Eine Sitzung dauert nur wenige Minuten, im Gegensatz zu den anderen Behandlungsvarianten muss man diese Prozedur im Normalfall 3x über sich ergehen lassen, in schweren Fällen auch 4x. Das alles im Abstand von mehreren Wochen.

Wer sich noch weitere Informationen über E-Eye einholen will, dem kann ich diese PDF Broschüre empfehlen, einfach hier klicken

Details zur Behandlung im Überblick

  • 3 Sitzungen (Tag 0 | Tag 15 | Tag 45 | Tag 75 nur bei schweren Fällen)
  • eine Sitzung dauert nur wenige Minuten
  • man erhält Augenschutz-Schalen, sodass die Hornhaut vor diesen Lichtpulsen geschützt ist
  • es wird eine Art Gel auf das Unterlid aufgetragen
  • 5 Lichtstöße pro Unterlid (man spürt kurze warme "Stiche")
  • im Idealfall sollte man schon nach der 1. Anwendung eine kurzzeitige Verbesserung der Symptome notieren
  • Wirkung wurde durch Studien belegt

Abbildungen von dem E-Eye Equipment

Meine Erfahrung

Ich bin durch Internet Recherchen im Frühsommer 2017 auf IRPL aufmerksam geworden, da ich in Deutschland keinen Augenarzt mit diesem Equipment finden konnte, musste ich nach Österreich ausweichen. 

 

Dort habe ich 3 Sitzungen durchführen lassen, jeweils im Abstand von mehreren Wochen. Vor der Prozedur bekommt man wie bereits beschrieben eine Schutzbrille, sodass die Hornhaut vor den hellen Lichtstößen geschützt ist. Desweiteren wird auf die untere Augenpartie ein Gel aufgetragen, dann geht´s im Prinzip auch schon mit der eigentlichen Therapie los. 

Ein paar spürbare Lichtimpulse und dann ist alles auch schon wieder vorbei, es tut wirklich auch überhaupt nicht weh. 

 

Mein Fazit über IRPL fällt relativ positiv aus, die klassischen Symptome des Trockenen Auges wie Augenbrennen oder eine erhöhte Lichtempfindlichkeit haben merklich nachgelassen. Zu diesem Zeitpunkt haben auch noch andere Faktoren mein Augenleiden zum Guten beeinträchtigt, zum Beispiel entfaltete Ikervis seine volle Wirkung und zum anderen trug die Ernährungsumstellung erste Früchte. 

 

Dass meine Augenbeschwerden 2017 nachgelassen haben ist also nicht ausschließlich E-Eye zuzuschreiben, jedoch war es nach meiner Auffassung ein beträchtlicher Impulsgeber für eine Veränderung in die richtige Richtung.  

Wo kann ich E-Eye durchführen lassen und übernimmt die Krankenkasse die Kosten für diese Therapie?

Die Kostenfrage lässt sich kinderleicht beantworten, grundsätzlich zahlt die Krankenkasse keinen Euro, die Rechnung geht wie so oft auf die eigene Kappe. 

 

E-Eye ist genauso schwer auffindbar wie all die anderen neuartigen Behandlungsmethoden wie LipiFlow oder BlephEx, am Besten Sie verwenden das Kontaktformular von E-Eye und bitten um eine Auskunft. Ich persönlich war bei Dr. Albino Parisi in Wattens, jedoch befindet sich diese Praxis in Tirol (Österreich) und ist somit für viele Leser dieses Beitrages vermutlich zu weit entfernt. 

Weitere Behandlungsmethoden für das Trockene Auge sind:

- Blephasteam Wärmebrille (für Zuhause)

- Meibomdrüsen Sondierung (in der Praxis)

- Ikervis Augentropfen (rezeptpflichtig)

Haben Sie Erfahrungen mit E-Eye gemacht? Dann teilen Sie gerne Ihre Meinung in den Kommentaren!

Kommentare: 10
  • #10

    Klose, Dr.med. Matthias (Dienstag, 27 November 2018 22:52)

    Danke für die netten Zeilen. Wir sind froh, neben der E-Eye Behandlung auch die Tränenfilmanalyse (NIKBUT) und Meibographie anbieten zu können. Vielleicht läßt sich die Patientenzufriedenheit noch dadurch steigern, dass mit Darstellung der Meibomdrüsen die Patienten herausgefunden werden können, bei welchen gute bis sehr gute Erfolgsaussichten bzgl. der Pulslicht-Behandlung bestehen. Da die E-Eye Behandlung aber auch bei einer Lidrandentzündung infrage kommt, kann der Rückgang einer solchen Problematik auch mit einer Verbesserung der Drüsensekretion der Meibom-Drüsen einhergehen. Nicht zuletzt halte ich die E-Eye-Behandlung auch bei Patienten (mit Trockenem Auge infolge Meibomdrüsendysfunktion) für sinnvoll, deren Fingerfertigkeit eine sichere Gabe von Augentropfen nicht mehr ermöglicht oder bei welchen die regelmäßige Anwendung aufgrund der Beeinträchtigung des Erinnerungsvermögens ausbleibt. Mein Team und ich freuen sich, zu den 12 Einrichtungen in Deutschland zu gehören, die die IRPL-Behandlung (E-Eye-Therapie) in ihrem Behandlungsspektrum führen.
    Mit freundlichen Grüßen Dr. Matthias Klose Augenarzt Bad Reichenhall

  • #9

    Florian Nitzinger (Gründer dieser Webseite) (Montag, 26 November 2018 19:57)

    Schön zu hören, dass es nun E-Eye auch in meiner Nähe gibt, ich hoffe Sie können vielen Patienten damit helfen. :)

    Viele Grüße

    Florian

  • #8

    Klose, M. Dr.med. Augenarzt Bad Reichenhall (Sonntag, 25 November 2018 13:43)

    Dank an Ihr Engagement, um auch anderen mit Trockenen Augen/ Blepharitis zu helfen. Auch wir behandeln geeignete Patienten mit dem E-Eye und haben in der Mehrzahl sehr positive Rückmeldungen erhalten. Bei der Meibomdrüsendysfunktion zeigen sich gute Ergebnisse, vorausgesetzt, es sind genug Drüsen da, die sich auch durch IRPL aktivieren lassen. In der Bewertung helfen uns hierbei die Bestimmung der NIKBUT (nichtinvasive Tränenfilmaufrisszeit, gemessen mittels Keratograph) und die Meibographie. Sind entzündungsbedingt kaum noch Meibomdrüsen vorhanden, so ist bestimmt mit einer reduzierten bis ausbleibenden Wirkung der polychromatischen Pulslichttherapie zu rechnen. Wir empfehlen daher immer vor der IRPL-Behandlung die Durchführung der NIKBUT und Meibographie. Bei patientenseitigen Fragen stehen wir unter 08651 - 4352 gerne zur Verfügung oder per mail an: praxis.dr.klose@augenarzt-bad-reichenhall.de zur Verfügung. Mit freundlichen Grüßen Dr. M. Klose

  • #7

    Corinna (Montag, 08 Oktober 2018 18:28)

    Hallo Nina!
    Auf deinen Erfahrungsbericht bin ich echt gespannt. Ist es bei dir immer so schlimm oder kommt es auf die Tagesverfassung an? Also ich glaub dass man sich selbst dann schon psychisch fertig macht und es dadurch schlimmer wird. Also ich spreche da aus erfahrung... stark auffallen tut mir das überhaupt wenn ich alkohol getrunken habe und ich gut drauf bin, dass die Lichempflindlich komischerweise "weg" ist:) aber eben im nüchternen zustand es tage gibt wo ich garnicht in die Sonne mag:(

    Lg wünsche allen viel erfolg! Ich denke dass ich das auch mal probieren werde:)

  • #6

    Sabrina (Mittwoch, 03 Oktober 2018 10:05)

    Hallo Nina,

    Kannst du schon von Erfolgen berichten ?

    Viele Grüsse

    Sabrina

  • #5

    Florian Nitzinger (Gründer dieser Webseite) (Donnerstag, 20 September 2018 09:24)

    Hallo Nina,

    dich hat es ja echt schlimm erwischt, ich hoffe dir kann E-Eye helfen... Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg damit! :)

    Mit Ikervis läuft´s ganz gut, solltest du vielleicht auch mal testen?

    Viele Grüße

    Florian

  • #4

    Nina Bollert (Mittwoch, 19 September 2018 18:57)

    Hallo liebe Leidensgenossen,
    Bei mir hat sich in den letzten 6 Monaten ein extremes trockenes Auge entwickelt, welches meine Lebensqualität dermaßen beieinträchtig, dass ich oft verzweifelt bin. Bei mir kommt zum ständigen Blinzeln eine extreme Lichtempfindlichkeit dazu, die mir mein Leben als Mutter und Chrurgin zur Hölle macht. Ich kann fast kein Auto mehr fahren, Besuche in Redtaurants bei schummriger Beleuchtung oder mein Arbeitsalltag sind kaum mehr möglich. Ich werde nächste Woche das e- ehe ausprobieren bzw. starten. Glücklicherweise gibt es ja jetzt in Köln, Düsseldorf, Berlin und München Praxen dafür ( Sehkraft.de). Ich werde berichten, hoffe, dass es klappt. Florian, wie geht es mit Ikervis?
    Liebe Grüße Nina

  • #3

    Florian Nitzinger (Gründer dieser Webseite) (Freitag, 07 September 2018 19:12)

    Hallo Meike,

    ich habe für 3 Sitzungen ca. 650 Euro bezahlt.

    Die Kosten können aber variieren, manche Augenärzte berechnen mehr...

    Viele Grüße

    Florian

  • #2

    Heike M. (Freitag, 07 September 2018 18:35)

    Hallo, was kostet denn die E_Eye Methode ?

  • #1

    Melanie (Sonntag, 22 Juli 2018 18:34)

    Ich habe gerade 2 E-Eye Sitzungen hinter mir, bislang merke ich leichte Verbesserungen, ich werde in den nächsten Wochen nochmal ein Update dazu schreiben. Wie Florian schon beschrieben hat, spürt man zwar diese Lichtimpulse, aber sie schmerzen nicht... zum Glück. Hatte echt Angst davor!