· 

Christoph berichtet über E-Eye

Gastbeitrag von Christoph

Mein Name ist Christoph, ich bin 40 Jahre alt und komme aus Salzburg.

Angefangen hat alles im August 2015, ich war damals 34 Jahre alt. Zu diesem Zeitpunkt war ich Controller in einer Bank und hab jeden Tag stundenlang vor dem Computer verbracht. Leider hab ich mich im Jahr davor zu einer Laser Korrektur hinreißen lassen, im Nachhinein der größte Fehler meines Lebens. Im ersten Jahr nach der OP lief alles planmäßig, genau wie im Prospekt...

 

Plötzlich begannen dann von einem Tag auf den anderen die Probleme. Ich musste von einem Tag auf den anderen meine Wohnung aufgeben, mein Job ging den Bach runter und meine Beziehung konnte ich nach 10 Jahren auch nicht halten, was kein Wunder war...

Bildschirmarbeit schadet den Augen

Das Trockene Auge stellte mein Leben auf den Kopf

Ich zog dann im Herbst 2015 bei meinen Eltern ein, weil ich psychisch am Ende war.

Die nächsten 1,5 Jahre kämpfte ich mich dann zurück ins Leben mit EvoTears und Ikervis, da mir nach gefühlten Ewigkeiten eine Meibomdrüsen-Dysfunktion bescheinigt wurde. Musste für diese Diagnose mehrere Spezialambulanzen abklappern... Dachte oft, dass ich mehr Ahnung von meiner Krankheit habe als jeder Arzt.

 

Nach ca. einem Jahr begann ich dann als Lehrer zu arbeiten. Alles war in Ordnung und ich hatte mich mit meiner Krankheit soweit abgefunden, dass ich sowas wie ein Leben mit vielen Einschränkungen führen konnte.

 

Nach meinem ersten Unterrichtsjahr hab ich dann in Tirol die E-Eye Behandlung durchgeführt und es war wie ein Wunder. Alles besserte sich, ich konnte aufs Tropfen verzichten und Ikervis absetzen. Es war wie ein Traum. Ich konnte ohne Beschwerden Auto fahren, im Flugzeug reisen, Tv schauen und mit dem Computer arbeiten. Ich war komplett beschwerdefrei.

 

Ich begann mir dann ein neues traumhaftes Leben aufzubauen und genieß dieses in vollen Zügen, es war herrlich! Einmal jährlich ließ ich die E-Eye Behandlung wie empfohlen auffrischen.

Erklärung von E-Eye

Beim Ansehen werden möglicherweise Cookies übertragen.

Symptome kamen leider zurück

Als ich dieses Jahr am 24. September 40 Jahre alt geworden bin, kamen plötzlich alle Symptome wieder zurück. Es hat mir erneut den Boden unter den Füssen weggezogen. Trotz der wiederholten E-Eye Behandlung konnte ich bisher keine Besserung erzielen. Ich starte also wieder bei Null, mit stündlichem Gel eintropfen, starken Schmerzen und Ikervis. Leider geht auch mein Leben erneut den Bach runter. Arbeiten ist derzeit nicht mehr möglich, keine Therapie wirkt und ich wohne erneut bei meinen Eltern, weil ich alleine nicht durch den Tag komme.

 

Ich lass mich zwar nicht unterkriegen und kämpfe, aber der Rückfall hat mich wirklich fertig gemacht... Ich hoffe irgendwann wieder auf eine Besserung meiner Situation, finde mich aber immer mehr damit ab, dass es wohl nicht besser wird, doch dank liebevoller Fürsorge durch meine Eltern und meine neue Freundin denke ich, dass es für mich wieder ein Leben geben kann.

Regentagen, ein Sinnbild für eine schwere Zeit im Leben

Gemeinnütziger Verein

Ich plane nun einen Verein zu gründen, der mir mit Spendengeldern ein Lipiflow-System und ein E-Eye Gerät ankaufen kann um auch Menschen mit weniger Geld in den Genuss dieser teuren Behandlungen kommen zu lassen. Auch das Rexon Eye würde ich gerne erwerben, vielleicht hilft diese neue Methode ja jemandem. Derzeit suche ich noch nach einer Augenärztin bzw. einem Augenarzt, der dann diese Behandlungen im Rahmen des Vereins durchführen wird.

 

Ich denke, dass im Rahmen des Vereins vielen Menschen geholfen werden kann, auch wenn sich durch Behandlungen nur eine Linderung herbeiführen lässt.

 

Also bleibt stark, gemeinsam schaffen wir das!

 

Liebe Grüße

 

Christoph

PS: Sie möchten auch einen Gastbeitrag über Ihre Erfahrungen verfassen und so vielen weiteren Patienten helfen? Dann reicht eine kurze E-Mail an fn-home@web.de


Weitere lesenswerte Artikel

Jetzt teilen


Haben Sie auch Erfahrungen mit E-Eye oder IPL gemacht? Teilen Sie Ihre Meinung gerne in den Kommentaren!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0