· 

Durchhaltevermögen zahlt sich aus - Ein positiver Erfahrungsbericht von Timo

Gastartikel von Timo Weber

Hallo,

 

ich bin 29 Jahre alt, männlich und eigentlich kerngesund. Meine Krankheitsgeschichte mit trockenen Augen hat vor ca. 8 Jahren begonnen. Ich bin um die halbe Welt gereist und habe wegen den trockenen Augen mehr als 25.000€ ausgegeben. Nun gab es eine unglaubliche Wendung, aber lest selbst…

 

Während Abi und Studium fingen meine Augen an sehr trocken zu werden. Einmal im Jahr hatte ich eine Augenentzündung. (der Wald und Wiesen Augenarzt meinte damals immer, es sei eine Bindehautentzündung) Er verschrieb mir alle 6 Monate ein Präparat mit Kortison und Antibiotika.

 

Damit war die Entzündung auch immer schnell weg. Zudem bekam ich irgendwelche 0815 befeuchtenden Augentropfen. Die Augentropfen habe ich 1 – 3 Mal am Tag genommen und alles war gut.

Büro, Alltag, Stifte, Schreibtisch
Trockene oder gereizte Augen stellen im Alltag oft eine große Belastung dar.

Die Entzündungen ließen nicht locker

Mit der Zeit wurden die Abstände von den Entzündungen aber immer kleiner. Erst alle vier Monate, dann alle drei Monate etc. Der Augenarzt hatte dafür keine Erklärung und schickte mich ins Krankenhaus.

 

In der Uniklinik attestierte man trockene Augen. Ich bekam verschiedene Probepackungen von Augentropfen und wurde wieder weggeschickt. Half alles nichts und die Entzündung kam wieder. Ich bekam immer öfter Kortison / Antibiotika Präparate. Irgendwann wurde ich zum Rheumatologen überwiesen, um Rheuma auszuschließen.

 

Der Rheumatologe war extrem gut, es wurde stundenlang alles getestet. Bin dort nur über einen befreundeten Arzt überhaupt dran gekommen. Gilt deutschlandweit als Koryphäe der Rheumatologie. Rheuma oder eine Autoimmunerkrankung wurde ausgeschlossen. Ich hatte außer den trockenen Augen ja auch überhaupt keine Probleme und war kerngesund.

 

Der Augenarzt war mittlerweile ratlos und schickte mich wieder in die Augenambulanz der Uniklinik. Die Augen wurden immer trockener und ich musste die Augentropfen immer häufiger verwenden. Alle paar Wochen habe ich gemerkt, wie die Augen sehr trocken und gereizt wurden. Es hat sich dann immer eine Entzündung angebahnt.

 

Der Chefarzt in der Uniklinik meinte irgendwann, dass Kortison-Augentropfen keine Lösung sind. Ich sollte mal Restasis ausprobieren. (musste man damals aus den USA importieren, es gab damals noch keine Ikervis bzw. Ciclosporin Augentropfen) Er hat für meine Krankenkasse einen Brief aufgesetzt, dass die die Kosten von ca. 500 Euro übernehmen. Haben die dann zum Glück auch gemacht.

 

Restasis hat leider auch nach 12 Monaten nicht wirklich viel gebracht. Mittlerweile war es mit den Augen ein Albtraum. Fast jedes Wochenende beim Notfalldienst im Krankenhaus gewesen, weil die Augen recht spontan extrem rot wurden und sich entzündet haben. Jeder Arzt hat dort was anderes diagnostiziert.

 

Einmal war es eine Bindehautentzündung, einmal einfach nur trockene Augen, einmal eine Allergie, dann mal eine Episkleritis etc. Am Ende ist es immer auf Kortison oder Voltaren Augentropfen rausgelaufen…

 

Der Chefarzt in der Augenklinik war langsam auch ratlos. Punctum Plugs, 20 verschiedene Augentropfen, Augensalben, Restasis, Lidpflege etc. war alles für die Katz.

Fragezeichen
Auch Augenärzte sind beim Sicca-Syndrom oft ratlos, da über 100 verschiedene Ursachen in Frage kommen.

Das Trockene Auge wurde zu einer großen Last im Alltag

Mittlerweile war das ganze echt eine extreme Belastung. Bin immer ein lebenslustiger und unternehmenslustiger Mensch gewesen. Das blieb mir zum Glück immer erhalten. Habe mich nie runterkriegen lassen, auch wenn ich innerhalb von vier Wochen mehrere Male in der Notfallambulanz gesessen bin, auch wenn die Augen jeden Tag weh taten, die Trockenheit enorm war.

 

Danke an meine Familie, meine Freunde und meine tolle Exfreundin. Sie haben mich immer unterstützt. Bin Unternehmensberater und sitze viel am PC. Bin erfolgreich im Beruf, aber die Augen wurden immer mehr eine Qual… Und das schlimme, einfach nichts half… 

 

Es ist einfach ätzend, wenn man wegen den Augen trotz Gesundheit immer krank aussieht. Einmal hat mich nachts die Polizei angehalten und mir unterstellt, dass ich auf Drogen wäre, weil meine Augen so rot waren… Habe in meinem ganzen Leben noch nie Drogen genommen. Auf der Arbeit wurde ich gefragt, ob ich immer die Nacht durchmachen würde, weil meine Augen so fertig aussehen. Ich habe dann immer Ausreden gebraucht wie Allergien oder ähnliches.

 

Irgendwann war ich dann bei 100 – 150 Hylo Gel Augentropfen am Tag (KEIN WITZ) und selbst das half kaum was. Augen wurden immer wieder rot, taten weh etc.

Die nächsten Jahre fasse ich mal kurz zusammen, ansonsten würde es ein Roman werden. Irgendwann bin ich an einen Punkt gekommen, wo ich diesen Zustand nicht mehr akzeptieren wollte. Es wurde einfach eine zu große Belastung. Ich habe gemerkt, dass mich das Ganze mit der Zeit psychisch belastet.

 

ICH WOLLTE MICH VON MEINEN TROCKENEN AUGEN NICHT RUNTERKRIEGEN LASSEN!

 

Ich begann viel zu lesen über trockene Augen. Ich bin freiwillig gesetzlich versichert und habe mir nun vorgenommen 50 Ärzte auf der ganzen Welt zu besuchen, bis ich diese "Dreckskrankheit" beseitigt habe.

 

ICH BIN ZU ALLEN ÄRZTEN ALS SELBSTZAHLER!

 

Weil dadurch Wartezeiten kürzer wurden, die Behandlungen ausführlicher waren und ansonsten wären bei vielen Ärzten keine Termine möglich gewesen. Insgesamt habe ich mehr als 25.000 Euro ausgegeben!

 

Ich war bei verschiedenen Ärzten in den USA. In Deutschland war ich in München bei Prof. Messmer, bei Prof. Steven in Köln, Prof. Lieb in Karlsruhe, Prof. Zierhut in Tübingen, Prof. Augustin, Domed in München, diversen niedergelassenen Augenärzten etc. Insgesamt wurden es mehr als 30 Ärzte.

Globus, weltweit Augenärzte besuchen
Kein Weg zu einem Augenarzt ist zu weit, wenn man sich Linderung verspricht.

Verschiedene Diagnosen am laufenden Band - Vollkommen Absurd

04.02.2019 war ich in München. Dort sagte man mir, es wäre eine Allergie für die trockenen Augen verantwortlich. Ich bekam anti-allergische Augentropfen und Kortison.

 

05.02.2019 war ich in Köln bei einem Augenarzt. Dieser meinte es seien keine allergischen Anzeichen erkennbar. Er vermute eine Rosazea im Auge.

 

06.02.2019 war ich in Karlsruhe beim Augenarzt. Dieser schickte mich nach 30 Sekunden weg und meinte ich solle Salagen-Filmtabletten nehmen. Ich hätte einfach trockene Augen.

 

07.02.2019 war ich in Düsseldorf beim Augenarzt. Dieser meinte einfach nur ich nehme zu oft Augentropfen und ich solle weniger Augentropfen nehmen. Tschüssss...

 

Vier Tage, vier verschiedene Diagnosen. Der eine Prof. meinte, ich solle so viel tropfen wie nur geht. Ein Tag später sagt mir ein anderer, bitte nur drei Mal am Tag tropfen…. Der eine sagt es ist eine Allergie, der andere verneint das deutlich. 10 Ärzte, 15 Diagnosen?!

Meine Behandlungsversuche:

Alle bekannten Sicca-Sprechstunden aufgesucht, mehr als 30 verschiedene Ärzte auf der Welt besucht, darunter unzählige Unikliniken, Privatkliniken, Privatpraxen etc.

  • Kortison (systemisch und lokal) und Antibiotika Augentropfen / Augensalbe
  • 2x am Tag Lidrandpflege
  • Wärmebrille
  • Punctum Plugs
  • Ikervis und Restasis über zwei Jahre
  • 80 verschiedene Augentropfen / 10 verschiedene Augensalben
  • E-Eye
  • Lipiflow
  • Alle Testmöglichkeiten in den modernen Sicca Sprechstunden
  • Blephex
  • Alle antiallergischen Augentropfen und alle systemisch wirkenden Anti-Allergie-Tabletten, zudem Kortison geballert
  • Meibomdrüsen-Expression
  • Rheumadiagnostik, Darmspiegelung, Magenspiegelung, Kardiologe, Neurologe usw. Es wurde alles ausgeschlossen, was auch nur im entferntesten trockene Augen verursachen kann. Kerngesund, keinerlei Grunderkrankungen (lediglich eine im Sommer leichte Allergie)
  • Lange Aufenthalte in feuchten Regionen (z.B. Thailand am Meer)
  • Verzicht auf Klimaanlage
  • Viel Bewegung an der frischen Luft, gesunde Ernährung, vier Liter Wasser am Tag, viel Sport, kein Alkohol, keine Zigaretten, keinerlei Medikamente…
  • Lacrimera
  • Oraycea Tabletten
  • Übungen für die Augen, Blinzeln etc.
  • Stress reduziert
  • Tagebuch geführt über Symptome
  • Und vieles mehr... Bestimmt einiges vergessen…

 

ALLES HAT NICHTS GEBRACHT.

 

Von 365 Tagen waren meine Augen mittlerweile an bestimmt 300 Tagen rot. Ständig Augenschmerzen. 100 – 150 Mal am Tag tropfen, nachts Augensalbe… Dazu hunderte Kilometer Autofahren für die Arztbesuche (fast der ganze Urlaub ging dafür drauf). Tausende Euro weniger in der Tasche und kein Schritt weiter.

 

Die wenigen Tage ohne rote Augen, waren immer urplötzlich vorbei. Plötzlich kam der "Scheiß" wieder. Bei wichtigen Terminen habe ich manchmal Weißmacher (Berberil N EDO) genommen. Aber nur extrem selten, ansonsten bewirkt der Mist ja das Gegenteil. Mit den Weißmachern hatte ich zumindest mal für 2 Stunden weniger rote Augen. Danach kam der Mist aber doppelt so stark zurück.

 

ALSO NUR EINE ABSOLUTE NOTLÖSUNG UND EXTREM SELTEN.

 

Morgens und Abends waren die Augen am schlimmsten. Die Nacht hat die Augen komplett ausgetrocknet und abends waren sie einfach nur noch im Eimer. 2 Minuten nach dem Hylo Gel tropfen waren sie wieder trocken. Hylo Gel hat noch am besten befeuchtet. Bei manchen Augentropfen habe ich überhaupt nichts gemerkt.

Es ging endlich bergauf

Vor einem Jahr ging es dann langsam bergauf. Prof. Zierhut in Tübingen (Experte für entzündliche Augenerkankungen) hat mir empfohlen Ikervis nun morgens UND Abends zu nehmen. Hat die ersten acht Monate nichts gebracht.

 

War dann noch mal bei Prof. Messmer und Prof. Steven. Beide meinten, dass bei mir die entzündliche Komponente das große Problem sei. Beide Ärzte sahen durch das Ikervis eine deutliche Verbesserung meiner Augen. (leider merkte ich davon nichts)

 

Prof. Steven hat mir dann empfohlen noch mal einen Versuch mit Oraycea, also ein Mittel gegen Rosacea zu versuchen. Er meinte bei mir müsse entweder eine okuläre Rosacea oder das Sjögren-Syndrom vorliegen. Sjögren-Syndrom wurde direkt vom Rheumatologen und Hausarzt ausgeschlossen (Bluttest, Lippenbiopsie etc.).

 

Wurde ja bereits zum zweiten Mal ausgeschlossen. Alle Hautärzte meinten, ich hätte keine Rosacea. Prof. Steven meinte aber auch, dass Rosacea nur das Auge betreffen könnte.

Also Oraycea genommen, 4 Monate überhaupt keine Verbesserung gemerkt.

Ein Mann schiebt etwas auf den Berg, es geht mit der Krankheit bergauf
Schön langsam ging es mit der Krankheit bergauf!

Dann vor einem Monat kam alles zusammen. Ich habe noch mal Thealoz Duo Augentropfen ausprobiert. (hatte ich ja bereits vor zwei Jahren, aber damals fand ich sie nicht so gut)

Drei Tage später ging es meinen Augen so gut wie schon 6 Jahren nicht mehr. Augen waren nicht mehr rot, fast keine Schmerzen mehr.

 

Ich war einfach sprachlos... Dachte dann anfangs es sei nur wieder eine temporäre Verbesserung... ABER: Meinen Augen geht es jetzt seit 4 Wochen extrem gut. Keinerlei Rötung mehr (was ein Traum!) und kaum mehr Schmerzen.

 

Die Augen fühlen sich zwar noch trocken an, ABER das ist Kindergarten. Tropfe alle 30 Minuten Thealoz Duo Augentropfen. Die Thealoz Duo Gel Augentropfen halten zwar länger die Augen feucht, aber die normalen helfen mir irgendwie besser. Ich vermisse aber das extrem gute Comod System der Hylo Gel Augentropfen, damit konnte ich innerhalb von drei Sekunden in allen Lebenslagen Tropfen in die Augen schießen.

 

Ich habe an meinem Lebensstil nichts verändert. Genieße das Leben in vollen Zügen und seit es meinen Augen besser geht, lebe ich sogar ungesünder. Sitze auch mal mit Freunden in einer Shisha Bar und bekomme Rauch ab… Klima im Büro ist an etc…. Meinen Augen geht es fantastisch.

 

ES IST WIE EIN TRAUM!!! ICH STEHE MANCHMAL EINFACH 10 MINUTEN VOR DEM SPIEGEL UND SCHAUE MEINE AUGEN AN. SIE SIND EINFACH WEIẞ!!!

Was war der Grund für diesen Durchbruch?

Nun gibt es unzählige Theorien, weshalb es meinen Augen plötzlich so gut geht.

  1. Ikervis wirkt nun endlich nach drei Jahren & die zweifache Einnahme hat nach fast einem Jahr plötzlich ihre Wirkung gezeigt?
  2. Thealoz Augentropfen sind der Gamechanger? Vielleicht war ich gegen Hylo Gel, welches ich jahrelang verwendet habe allergisch? Aber was war mit den anderen 80 Augentropfen?
  3. Oraycea wirkt nach langer Zeit plötzlich?
  4. Eine Mischung aus allem?
  5. Es gibt noch Wunder?

Mir tun jetzt langsam die Hände weh vom tippen. Daher mache ich es kurz. Bleibt am Ball und versucht alles menschenmögliche. Lasst euch von trocken Augen nicht fertig machen. Laut allen Sicca-Sprechstunden sei ich ein extrem schwerer und aussichtsloser Fall. 6 Jahre ein täglicher Leidensweg mit den Augen…. Und jetzt, plötzlich ein Wunder.

 

Ich weiß, wovon ich rede. Während meine Freunde auf einer Party waren, musste ich in Notfallambulanz um mir eine sinnlose Packung Kortison abzuholen… Es war teilweise die Hölle… Und trotzdem kann ich nur an alle appellieren: Hört auf zu jammern, kämpft!

 

Wenn ich hier teilweise lese, dass für manche die Welt untergeht, weil sie 10 Mal am Tag Augentropfen nehmen müssen, kann ich nur lachen. Ich meine das überhaupt nicht böse, aber man muss kämpfen. Wer nicht kämpft, der hat schon verloren.

 


Weitere Berichte von Trockene Augen Patienten

Jetzt teilen


Haben auch Sie Erfahrungen mit gereizten oder müden Augen gemacht? Dann schreiben Sie es gerne in die Kommentare!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0