· 

Frank berichtet über seine Erfahrungen mit Punctum Plugs

Gastartikel von Frank

Hallo zusammen,

 

mein Name ist Frank, bin 54 Jahre alt und komme aus dem schönen Hessen. Ich kam zum ersten Mal vor 2 Jahren mit Trockenen Augen in Berührung, hatte immer häufiger eine gewisse Empfindlichkeit gegen Wind. Anfangs dachte ich mir nichts dabei, doch die Symptome wurden stetig stärker, irgendwann waren dann auch meine Augenlider morgens verklebt.

 

Spätestens da war mir klar, dass der Gang zum Augenarzt unausweichlich ist. Von da an folgten zig weitere Arztgänge, alle sagten mir, dass ich unter dem Sicca-Syndrom leide. Die Therapie lautete Augentropfen, Augentropfen und nochmals Augentropfen.

Augenarzt kontrolliert die Augen eines Patienten

Ich bekam meine Beschwerden dadurch auch ein wenig in Griff, doch langfristig war das auch nicht die optimale Lösung. Ich hatte keine Lust mir ständig irgendwelche Tropfen reinzuhauen, besonders unangenehm empfand ich es immer in der Öffentlichkeit. Die Leuten starrten mich an, als würde ich mir irgendetwas Verbotenes verabreichen…

So habe ich noch zahlreiche weitere Augenärzte besucht, bis mir einer Tränenwegsverschlüsse indiziert hatte, man nennt sie auch Punctum Plugs oder vereinfacht Stöpsel.

 

Laut diesem Arzt verhindern diese Stöpsel das abfließen meiner Tränenflüssigkeit, bzw. bildet sich so ein größerer „Tränensee“ in meinen Augen. (mein Schirmerwert lag bei 5mm, normal wäre alles über 15-20mm; die Lipidwerte waren auch nicht perfekt, aber noch im Rahmen)

 

Die Theorie hörte sich schon gut an, deshalb haben wir es auch in der Praxis gleich umgesetzt. Ich zahlte etwa 200 Euro, zwar schon happig, aber wenn´s hilft?

In den nächsten Wochen stellte ich zum Glück eine deutliche Verbesserung fest, auch wenn die Beschwerden noch nicht ganz verschwunden sind.

 

Wenn ich die Zeit finde, dann werde ich diesen Beitrag auch nochmal aktualisieren, schließlich werde ich weitere Sachen testen. Als nächstes werde ich mir purpursan vornehmen, auch wenn ich ehrlich gesagt kein großer Fan von Tabletten bin.

 

Bis dahin wünsche ich jedem Leser weiterhin alles Gute.

 

Euer Frank

 

PS: Bei Fragen an mich, schreibt es bitte in die Kommentare. Ich wollte zwar meine E-Mail angeben, aber Florian meinte, dass dies wegen Spam-Nachrichten nicht so klug wäre. Ich hoffe ihr versteht das. 

Weitere Berichte von Patienten findet man hier:

Jetzt teilen


Kommentar schreiben

Kommentare: 0