· 

Erfahrungsbericht über EvoTears

Evotears Augentropfen Tropfflasche  (Trockene Augen, Sicca Syndrom)

Ein paar Fakten

✔ Hersteller ► Ursapharm

✔ enthält Perfluorohexyloctane

✔ 2 Monate nach Anbruch verwendbar

✔ Menge 3ml

✔ ohne Konservierungsmittel

✔ phosphatfrei 

 

 

 

Klassische Anwendungsgebiete

 ✔ Trockene Augen

✔ Meibomdrüsen-Dysfunktion

✔ Lidrandentzündung (Blepharitis) 

✔ Sandkorngefühl 

✔ Augenbrennen 

 


Kleines Logo (Trockene Augen, Sicca Syndrom Website)

 

Persönlicher Augentropfen Test

Wie bin ich überhaupt zu den EvoTears Augentropfen gekommen?

EvoTears hat mir im Vergleich zu anderen Tränenersatzmitteln kein Augenarzt oder Apotheker empfohlen, sondern ich bin selbst bei meinen Google Recherchen darauf aufmerksam geworden. 

Die EvoTears Augentropfen sind ja noch relativ neu auf den Markt, sodass sehr viel in Foren und auch auf sonstigen Medizin Plattformen darüber gesprochen wurde, das alles machte mich natürlich immens neugierig. So konnte ich letzten Endes nicht lange widerstehen und hab sie mir kurzerhand gekauft. 

Lässt sich EvoTears gut eintropfen?

Nein, leider nicht wirklich, dass eintropfen in den Bindehautsack ist jedesmal wieder aufs Neue eine Herausforderung. Bei dem Versuch einen Tropfen sinnbildlich im Auge zu versenken, ist mir immer und immer wieder mindestens 50% des Tropfens über die Wange gelaufen.

Normalerweise lassen sich die Künstlichen Tränen von Ursapharm hervorragend eintropfen, doch dieses schlägt gewaltig aus der Reihe, diese Tropfflasche ist einfach nur schlecht, anders kann ich das nicht beschreiben. 

Diese Sache ist auch einer meiner größten Kritikpunkte an diesem Produkt, denn das ist echt lästig. Ich hoffe, dass sich der Hersteller diesem Punkt noch einmal annimmt und das ganze optimiert, denn dass es der für mich beste Tränenersatzmittel Produzent besser kann, weiß ich garantiert. 

Wie fühlt sich Evotears auf der Augenoberfläche an und wie lange verweilt es spürbar im Auge? Vermischen sich diese lipidhaltigen Tropfen auch gut mit dem eigenen Tränenfilm?

Um gleich einmal den Nagel auf den Kopf zu treffen, EvoTears fühlt sich komplett anders an als 95% der von mir bislang getesteten Augenbefeuchtungsmittel. Die herkömmlichen Tränenpräparate überfluten ja das Auge regelrecht mit Flüssigkeit, bei EvoTears ist die Situation eine grundverschiedene. 

 

Man spürt hierbei anfangs lediglich einen minimalen Befeuchtungseffekt, erst nach einigen Minuten nimmt man eine Art Schutzfilm, der sanft auf der Augenoberfläche liegt wahr. Und jetzt kommt der spannende Punkt, wie eben schon genannt überfluten ja die meisten Augenpflegeprodukte die Augenpartie mit großen Mengen an künstlichen Tränen, doch dieser Effekt verblasst oftmals schon nach wenigen Minuten. 

 

Bei den EvoTears Augentropfen läuft das Spiel anders, diese stabilisieren den Tränenfilm mit einer einzigartigen Emulsion und sorgen so für eine außergewöhnlich lange Wirkung. 

Genau diesen Punkt finde ich an diesen neuartigen künstlichen Tränen so unheimlich interessant, wohingegen der befeuchtende Effekt bei rund 95% aller Augenbefeuchtungsmittel schon nach wenigen Minuten erlischt, hält EvoTears wirklich ungewöhnlich lange durch. Wobei ich auch betonen muss, dass dieses Pflegeprodukt zwar kein unglaubliches Befeuchtungswunder herbeiführt, jedoch dennoch für lange Zeit angenehm spürbar ist. 

Werden durch dieses innovative Tränenersatzmittel Präparat die Symptome des Trockenen Auges spürbar gelindert? Oder verschlechtern sie sich sogar noch?

Die üblichen Beschwerden wie Augenbrennen, Sandkorn- oder Fremdkörpergefühl werden zweifelsfrei weniger, jedoch hält sich der symptomlindernde Effekt in Grenzen, beispielsweise finde ich, dass Hylo Protect oder auch Corneregel in diesem Bezug deutlich effektiver sind.

Gibt es eine Besonderheit zu verzeichnen?

EvoTears ist tatsächlich etwas besonderes, doch um zu verstehen weshalb dies so ist, muss man erst einmal einen Blick hinter die Kulissen des Trockenen Auges (Sicca Syndrom) werfen.

Unsere Augenoberfläche wird von dem sogenannten Tränenfilm befeuchtet und versorgt, dieser besteht aus einer wässrigen, lipidhaltigen und schleimigen Schicht. 

 

Bei rund 80% aller Trockenen Augen Patienten liegt dieselbe Ursache für eine Tränenfilmstörung vor, nämlich ein Lipidmangel, vereinfacht kann man auch von einer zu dünnen Fettschicht des Tränenfilms sprechen. 

 

Dennoch ist nur ein Bruchteil aller Tränenersatzmittel auf den Markt auf eben diese Gegebenheit ausgelegt, die meisten Augenbefeuchtungsmittel ergänzen lediglich die wässrige Schicht. Das können Sie auch gerne selbst überprüfen, wässrige, also hyaluronhaltige künstliche Tränen findet man wie Sand am Meer, bei den lipidhaltigen sieht die Situation dagegen eher mau aus. 

 

Und genau jetzt tritt EvoTears als ein Produkt auf den Plan, welches so gesehen gegen die Masse schwimmt und die ölige Fettschicht ergänzen und stabilisieren soll. Im Detail handelt es sich dabei um den Wirkstoff Perfluorohexyloctane, der diese Rolle übernehmen soll. 

 

Auch wenn ich die Effektivität der EvoTears Augentropfen bis jetzt nicht unbedingt für einen Renner halte, finde ich, dass der Schritt von dem entsprechenden Hersteller goldwert ist, denn wir benötigen dringend solche Pharmaunternehmen die auch einmal neue Wege gehen. 

 

Ich würde mir wünschen, dass EvoTears weiter und weiter optimiert wird, sodass es künftig auch für mich eine echte Option darstellt, denn an meine Lieblingsaugentropfen wie unter anderem Hylo Protect oder Thealoz Duo kommt es nicht ran. 

Evotears Augentropfen Verpackung + Tropfen (Trockene Augen, Sicca Syndrom)

Sind diese künstlichen Tränen für Kontaktlinsenträger geeignet und sind sie frei von Konservierungsmittel?

Die EvoTears Augentropfen sind natürlich unkonserviert und auch phosphatfrei, was anderes hätte ich vom Hersteller Ursapharm auch nicht erwartet, bei dem sind diese schädlichen Zusatzstoffe für die Horn- und Bindehaut zum Glück schon lange großteils aussortiert worden. 

 

Nach meinem letzten Stand ist dieses Augenpflegeprodukt mit Kontaktlinsen nicht kompatibel, so sollte man die Linsen vor der Anwendung der Tropfen herausnehmen. 

Was kosten diese befeuchtenden Augentropfen im Durchschnitt? Bzw. bin ich mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis zufrieden?

EvoTears ist leider sehr teuer, eine Tropfflasche beinhaltet nur 3ml und kostet trotzdem meist über 15 Euro, für das Geld kann man sich zum Beispiel auch ein Hylo Protect Fläschchen mit einem Inhalt von 10ml kaufen. 

Das Wichtigste nochmal im Überblick

Pro

  • neuartiger Wirkkomplex 
  • stabilisiert den Tränenfilm 
  • angenehmes Gefühl in den Augen
  • kein verschwommen Sehen nach der Anwendung 
  • gute Verträglichkeit
  • ohne Konservierungsmittel
Richtig, Haken, Evotears

Contra

  • keine intensive Befeuchtung 
  • sehr teuer
  • lässt sich schlecht eintropfen
  • gibt keine EDO´s

 

 

 

 

Contra Zeichen Evotears


Wollen Sie EvoTears auch einmal testen? Dann können Sie es sich sofort auf Amazon zu einem günstigen Preis kaufen und bequem nach Hause liefern lassen.

Meine Bewertung

4 Sterne Bewertung für die Evotears Augentropfen (Augentropfen Test, Trockene Augen, Sicca Syndrom)

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Robert (Donnerstag, 27 September 2018 12:44)

    Habe auch gefühlt schon Tausende Tropfen probiert, doch EvoTears gehört meiner Meinung nach zu den Top 3.

  • #2

    Karli (Sonntag, 28 Oktober 2018 11:59)

    EvoTears hat viele Kritiker, aber eben auch viele Anhänger, ich gehöre wie Robert definitiv zu den Anhänger!

    Für mich gibt es nichts besseres. :)

  • #3

    Chris (Dienstag, 30 Oktober 2018 18:15)

    Ich bin von einem Augenarzt auf Evotears aufmerksam gemacht worden. Er schlu vor, zuerst Thealoz Duo einzutropfen und einige Minuten später die Evotears. Damit habe ich recht gute Erfahrungen gemacht.

  • #4

    Florian Nitzinger (Gründer dieser Webseite) (Dienstag, 30 Oktober 2018 23:04)

    @Chris

    Das ist sicher eine gute Idee, Thealoz Duo flutet erst so richtig schön die Augen mit Feuchtigkeit und die EvoTears Wirkstoffe (Lipide) verhindern dann die zu schnelle Verdunstung dieser Flüssigkeit.

  • #5

    Marcel (Montag, 19 November 2018 07:23)

    Verschlechtern bei mir definitiv die Symptome, leider. Habe es zum zweiten Mal probiert und wieder fast 20 € zum Fenster rausgeschmissen.